Generationen übergreifende Mieterschaft

Von Anfang an legen der WIN e. V. und wir Wert darauf, dass sich die Mieterschaft auf junge (unter 40 Jahren), mittelalte (40 bis 60 Jahre) und ältere (ab 60 Jahre) Menschen etwa zu je einem Drittel aufteilt. Dies wird unter anderem dadurch gelingen, dass die unterschiedlichen Bedürfnisse der einzelnen Altersgruppen auch architektonisch berücksichtigt werden.  

Junge und ältere Menschen finden hier gutgeschnittene, auch kleine Wohnungen mit durchdachten Grundrissen, soziale Entfaltungsmöglichkeiten und Mitwirkung in der Hausgemeinschaft und der Nachbarschaft, gute Infrastruktur, zentrumsnahe Lage und Nähe zu einer Vielzahl von Freizeitaktivitäten.

Familien mit Kindern bietet das Projekt ein kinderfreundliches Umfeld: 

  • Gut geschnittene Wohnungen für etwa 11,50 €/m² zuzüglich Betriebskosten 
  • Eine Gartenanlage mit Kinderspielplatz und Grünflächen, die betreten werden dürfen
  • Eine kinderfreundliche, aufgeschlossene Gemeinschaft und Nachbarschaft
  • Die Nähe zu den Grünanlagen und großen öffentlichen Spielplätzen auf der Wöhrder Wiese
  • Öffentliche Verkehrsmittel in unmittelbarer Nähe
  • Eine gute Infrastruktur

Ältere Menschen finden eine aufgeschlossene Gemeinschaft vor. Das Gebäude und die Außenanlagen sind barrierefrei, so dass die Mieter auch bei zunehmend eingeschränkter Mobilität und Behinderung bis ins hohe Alter in ihrem vertrauten Umfeld wohnen bleiben können. Alle Zugangstüren ins Haus sowie die Türen zu den Laubengängen sind mit Tastschaltern zu öffnen und somit leicht passierbar für Rollstuhlfahrer und Menschen, die gehbehindert oder auf einen Rollator angewiesen sind sowie für Familien mit Kinderwägen. Die Gartenanlage bietet Ruhe- und Begegnungsplätze, so dass man sich sowohl zurückziehen als auch andere Bewohner treffen kann. Die Nähe zur Innenstadt mit allen kulturellen Einrichtungen fördert gemeinsame Unternehmungen.